Seite drucken

Hausordnung

 

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,

 wir begrüßen Sie recht herzlich in unserem Haus und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt. Zu Beginn möchten wir Sie mit der Hausordnung vertraut machen.

Zweck der Hausordnung

(1) Die Hausordnung soll dazu dienen, den Besuch der Ausstellungen in angenehmer Atmosphäre zu erleben. Die Beachtung der Hausordnung liegt also in Ihrem eigenen Interesse.

(2) Die Hausordnung ist für alle Besucher und Besucherinnen (Gäste) verbindlich. Mit dem Betreten des Museumsgebäudes erkennen diese ihre Regelungen, sowie alle sonstigen zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit erlassenen Anordnungen an.

Museumsbesucher

(1)        Das Museum freut sich über den Besuch von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

(2)        Kinder unter 6 Jahren dürfen nur in Begleitung Erwachsener die Ausstellungsräume besuchen.

(3) Gästen mit Handicaps sind wir gerne behilflich; für Rollstuhlfahrer sind zur Zeit nicht alle Ausstellungsräume zugänglich. Eine Behindertentoilette ist vorhanden.

Sicherung der Ausstellungsobjekte und Verhalten in den Ausstellungsräumen

(1) Es ist in der Regel gestattet, die Exponate zu berühren bzw. mit ihnen zu experimentieren. Dabei ist fahrlässiges/grob fahrlässiges Verhalten zu unterlassen, damit Personenschäden bzw. Schäden an den Ausstellungsobjekten nicht entstehen. Exponate, die nicht berührt werden dürfen, sind in Vitrinen geschützt bzw. durch Absperrung gekennzeichnet.

(2)        Tiere dürfen in das Museumsgebäude nicht mitgenommen werden.

(3) Innerhalb der Ausstellungsräume und auch im Holzspielraum ist es nicht erlaubt zu essen und zu trinken. Dafür ist dem Museum eine Gaststube angegliedert. Es ist aber nicht gestattet, dort selbst mitgebrachte Speisen zu verzehren bzw. Getränke zu sich zu nehmen. Einen zusätzlichen Gruppen-Aufenthaltsraum gibt es noch nicht.

(4)        Grundsätzlich ist es im gesamten Museumsgebäude untersagt zu rauchen!

(5) Erziehungsberechtigte, LehrerInnen, ErzieherInnen und GruppenleiterInnen sind für das angemessene Verhalten von Kindern und Jugendlichen, die sich in ihrer Begleitung befinden, verantwortlich. Bei Gruppenführungen sind sie gehalten, das Museumspersonal zu unterstützen.

(6) Die Museumsleitung behält sich vor, Diebstahl und vorsätzliche/grob fahrlässige Sachbeschädigung zur Anzeige zu bringen und Schadensersatzansprüche geltend zu machen.

(7) Die Gäste werden gebeten, alles zu unterlassen, was den guten Sitten und der Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung zuwiderläuft. Der Betrieb von Rundfunk- und Fernsehgeräten und der Gebrauch von Musikinstrumenten ist in den Ausstellungsräumen nicht gestattet. In dringenden Ausnahmefällen ist die Nutzung von Mobiltelefonen erlaubt.

(8) Das Betreten der Ausstellungsräume mit sperrigen Gegenständen aller Art, wie zum Beispiel Regenschirmen und –bekleidung, größere Rucksäcke und Tragetaschen und auch Kinderwagen ist grundsätzlich nicht gestattet. Im Zweifel entscheidet das Aufsichtspersonal. Zur Aufbewahrung steht eine Garderobe zur Verfügung. Eine Haftung des Museums ist nicht gegeben.

Fotografieren und Filmen

(1) Das Fotografieren und das Filmen für private Zwecke sind in den Ausstellungsräumen, im Entree und in der Gaststube erlaubt. Für kommerzielle Zwecke und für die Berichterstattung in den Medien ist dies nur möglich mit Genehmigung der Museumsleitung.

Personal des Museums

(1) Das Personal ist angewiesen, darauf zu achten, dass die Hausordnung aufrechterhalten wird. Aus diesem Grund ist den Anweisungen der Damen und Herren, die durch ein Namensschild zu erkennen sind, Folge zu leisten. Werden die Hausordnung bzw. die Anweisungen nicht befolgt, kann den betreffenden Personen der weitere Aufenthalt im Haus untersagt werden. Gäste, die sich wiederholt nicht an die Hausordnung und an die Weisungen des Personals halten, kann des weiteren Hausverbot erteilt werden.

(2)        Bei Verweis aus dem Museum wird das Eintrittsgeld nicht erstattet.

Fundgegenstände

(1) Gegenstände, die im Museum gefunden werden, bitten wir an der Kasse abzugeben. Über Fundgegenstände wird nach den gesetzlichen Bestimmungen verfügt.

 

In-Kraft-treten

Die Hausordnung tritt am 1. Februar 2005 in Kraft. Sie hängt im Kassenraum aus. Außerdem kann sie zum Beispiel zur Vorbereitung eines Gruppenbesuchs bei der Museumsverwaltung angefordert werden.

54497 Morbach, den 31. Januar 2005

 

M. Pinter, Museumsleiter

 

 

 

Seite drucken      |      zurück zur Homepage

 

Startseite  |  Aktuelles  |  Sitemap  |  Weblinks  |  Impressum

Druckansicht